Regionaltreffen auf der Insel Föhr

Ein schon lange geplantes Treffen de IG Welsh Regionalgruppe Nord auf der Insel Föhr sollte am Wochenende vom 30. September bis zum 1. Oktober 2016 nun endlich stattfinden.

Alle trafen sich, wir verabredet, am Fähranleger Dagebüll. Mit dem Schiff ging es dann nach Wyk auf Föhr, wo sie von den Gastgebern, Manfred Burkat und Frank Krebs, freudig erwartet wurden.

Nach einem kleinen Abstecher zum Quartier, einem Schullandheim im klassischen Stil mit Etagenbetten, Frühstücksraum und Herbergsvater Dieter, ging es weiter zu „Bianca“ (Lütt Gasthus in Midlum) zum leckeren Essen und gemütlichem Beisammen sein. Dort schloss sich dann Gabriele Gellner, Welsh A Züchterin aus Österreich der Gruppe an. Sie hat das Treffen zu einem Kurzurlaub genutzt und blieb auch noch einige Tage länger auf Föhr.

Am folgenden Tag verabredetet man sich um 10 Uhr zu einer Tour über die Insel. Nachdem ein gewaltiger Regenguss am Morgen nichts Gutes erwarten ließ, wurde das Wetter immer besser und auch die Sonne war oftmals mit dabei. Zunächst wurden die Welsh A Ponys von „Manni“ aufgesucht und alle wurden von dem gerade fahrgeprüfeten Ponyhengst Ponyland´s Yvain ( aus der Zucht von Gudrun Wiezoreck ) freudig begrüsst. Dann folgten verschiedene Ponys aus dem Stutenstamm von Fritz Lehmann. Viele waren den Züchtern schon von diversen Zuchtschauen und Prüfungen bekannt.

Zwischendurch gab es immer wieder Sehenswürdigkeiten der Insel zu bestaunen und natürlich ging es immer wieder an den Strand. Das wunderbare Wattenmeer, der Blick nach Amrum oder Sylt sind immer wieder etwas ganz Besonderes.

Dann ging es weiter zur Anlage von Frank und Elke Krebs. Dort warteten schon die Welsh B Ponys auf verschiedenen Weiden und man fragte sich manchmal, wer da wen anschaute. Im Töpfer-Cafe Stellys Hüüs wurde eine Pause gemacht und alle ließen sich von den leckeren Kuchen, Bratäpfeln, Waffeln, Pharisäer usw verwöhnen.

Die Besichtigungstour ging weiter und nicht nur die Anzahl der Pferde auch die Rassevielfalt auf der Insel hat viele erstaunt. Es gab Holsteiner, Isländer, Trakehner, Schecken, Araber, Tinker und viele mehr zu sehen.

Am Abend wurde gegrillt und es wurden so einige Leckereien aufgetischt. Nachdem man die Mitbringsel der Gäste aus den verschiedenen nördlichen Regionen probiert und für gut befunden hatte, stand einem gemütlichen, fröhlichen Abend nichts mehr im Wege.

Die Nacht war kurz doch durfte am nächsten Tag die belebte Wyker Strandpromenade und anschließend der Fischmarkt am Hafen, mit den obligatorischen Fisch und Krabbenbrötchen, nicht fehlen.

Da das Wetter sich von seiner besten Seite zeigte beschloss man spontan die Welsh B´s von Frank Krebs anzuspannen und eine kleine Kutschfahrt zu machen. Drei weitere sattelten die Ponys und Pferde und machten sich auf zu einer Runde über die Stoppelfelder und den Strand. Der Rest erholte sich bei Kaffee und kleinen Naschereien auf der „Pauli-Wiese“ wo sich später alle wieder trafen. Es war perfekt. Gegen 16,30 Uhr ging es wieder zur Fähre um die Heimreise anzutreten. Die meisten waren zum ersten Mal auf Föhr, aber alle waren sich einig, das es sicher nicht das letzte Mal war. Ein nettes Dankeschön für die Gastgeber! Alle sind gut wieder zuhause angekommen und werden die schöne Reise sicher nicht vergessen.

Elke Krebs

IG Welsh