Das Welsh Pony - die Sektion B

…ist die jüngste Sektion und entstand durch gezielte Einkreuzungen vor allem orientalischer Blutlinien um ein Pony mit besonders guten Reiteigenschaften für Kinder und Jugendliche zu erhalten. Es besticht durch seinen Welsh-Typ, gepaart mit viel Adel, wobei auf genügend Tiefe und Knochenstärke Wert gelegt wird.

Im Fahrsport wie unter dem Sattel leistet das Welsh B Erstaunliches im Ponysport, ist es doch auf Grund seiner Größenbegrenzung etwa 10 cm kleiner als ein Endmaßpony.

Auch aus der erfolgreichen deutschen Reitponyzucht ist es nicht mehr wegzudenken. So seien hier stellvertretend die Welsh B-Hengste Bwlch Valentino, Downland Chevalier oder  Tetworth Crimson Lake als Gründer wahrer Reitpony-Dynastien genannt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rahmenbeschreibung

A x B = B
B x B = B

Herkunft: Großbritannien; aus dem Welsh-Mountain-Pony durch gezielte Kreuzungen gezüchtetes größeres Kinderreitpony.

Größe: Bis 137 cm Stm.

Farben: Alle Farben außer Schecken

Kopf: Edel, trocken, nicht zu lang, breite Stirn, großes, lebhaftes Auge, zierliche, gut angesetzte Ohren, Ganaschenfreiheit.

Hals: Genügend lang, gut angesetzt, schlank und fein bei Stuten, gewölbt mit gutem Aufsatz bei Hengsten, leichtes Genick.

Körper: Stark bemuskelter, mittellanger, leicht geschwungener Rücken, melonenförmige, längliche Kruppe mit guter Behosung und gut angesetztem, schön getragenem Schweif, große Gurtentiefe und gute Rippenwölbung, lange, schräge, gut gelagerte Schulter mit nicht zu hohem Widerrist.

Fundament: Kräftig, trocken, kurze, ovale Röhren, markante Gelenke, mittellang gefesselt, gut geformte, runde, feste Hufe.

Bewegung: Raumgreifend, elastisch frei aus der Schulter, mit energischem Antritt und Schub aus der Hinterhand, Takt.

Einsatzmöglichkeiten: Vielseitiges Reit- und Turnierpony für Kinder sowie für den Fahrsport.

Besondere Merkmale: Zuverlässig, gutwillig und leistungsbereit, anspruchslos in Haltung und Umgang.

Das Stutbuch ist seit 1960 geschlossen.

IG Welsh