53. Brightwells Autumn Cob Sale

Der diesjährige Cob Sale war etwas Besonderes. Nicht nur, weil mit £999.97 der höchste Durchschnittspreis seit 2008 erzielt wurde, sondern auch, weil Brightwells-Urgestein Mr Terry Court das letzte Mal in seiner langen Karriere als offizieller Auktionator der Welsh Pony und Cob Society mit dem Hammer am Pult stand.

Vom 21. bis 23. Oktober wurden 555 Welsh Cobs, Welsh Ponys im Cob Typ und deren Partbreds aufgetrieben, wovon 78,5 % verkauft wurden. Darunter 91 Tiere, die künftig ihre Stallung außerhalb des Vereinigten Königreichs beziehen werden, was die Stellung dieser Veranstaltung als internationales Forum nochmals untermauerte. Deutsche Besucher kauften 37 Tiere, 20 gehen nach Holland, 10 nach Schweden, 8 nach Frankreich, 6 nach Irland, 3 nach Dänemark und je eins nach Österreich und Schweden.

Eine spannende Zukunft verspricht sich die Society durch die neu geknüpften Kontakte nach Japan. Fünf Welsh Cobs wurden von japanischen Käufern vor Ort erworben, womit ein weiterer weißer Fleck auf der Landkarte der Verbreitung der Welsh Ponys getilgt worden sein dürfte.

Am Sonntag um 14:00 Uhr war es schließlich soweit: Die Glocke erklang und das Ende einer Ära wurde eingeläutet. Nach 61 Jahren verabschiedete sich Terry Court mit „Courty’s Last Stand“. 30 Lots der besonderen Art wurden ausgewählt und auch Züchter, die seit Jahren nicht mehr über diese Plattform verkaufen, waren der Einladung gefolgt und hatten ausgesuchte Qualität zum Ausstand des bekannten Auktionators zur Verfügung gestellt.

Aus diesem Angebot stammten auch die drei Tiere, die die höchsten Preise des Wochenendes erzielten. Der Rapphengst Thorneyside The Highflyer (v. Thorneyside Flyer) machte seinem Namen alle Ehre und erzielte £20,000. Ihm könnte nach seiner sehr erfolgreichen Schaukarriere, zu der mehrere Siege auf der Royal Welsh Show zählen, eine große Zukunft vor dem Wagen bevorstehen, denn der gefeierte Käufer ist Mickey Morris, der bereits Avonvalley Great Briton erfolgreich fährt.

Gleich zweimal fiel der Hammer erst bei £10,000. Der 10-jährige Rapphengst der Sektion C, Coathamdene Just Dennis (v. Parvadean Lotta Bottle), seines Zeichens Siegerhengst der letztjährigen Royal Welsh Show, erzielte diesen Preis für seine Besitzer, die Familie Gray. Und auch der 8-jährige imposante Fuchshengst Drogeda Valentino (v. Trevallion Valentino) erhielt den Zuschlag bei £10,000. Zu seinen bisherigen Erfolgen zählen u. a. Reserve Champion Welsh Cob 2011 auf der Lampeter Stallion Show und ein zweiter Platz auf der Royal Welsh als Junghengst. Er wird sein neues Heim bei Familie Waller beziehen, die bis dato nur Welsh Mountain Ponys hatten und eine gerittene Karriere starten.

Insgesamt waren vor allem Tiere gefragt, die sich zum Reiten oder Fahren eigneten. Ein Gedanke, den Züchter stets im Hinterkopf haben sollten.  Die komplette Übersicht, welches Tier für welchen Preis verkauft wurde, finden Sie hier. (Anm. d. Red.: Bitte beachten Sie, dass dies nicht die „Endpreise“ darstellen. Hinzu kommen die Auktionsgebühr, ggf. Steuern und für einen Export entstehen natürlich entsprechend weitere Kosten für Papiere, Transport, etc.)


Text: Christina Huke

Quelle: http://www.brightwells.com/news/2016/11/highest-average-since-2008/

IG Welsh